Erstmalige Abnahme des Feuerwehrjugendleistungsabzeichen Gold im Gasteinertal

Am Vormittag des 7. Oktober fand erstmals der Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold im Gasteinertal statt. Bei diesem Einzelbewerb, welcher seit ein paar Jahren die Ausbildung in der Feuerwehrjugend abschließt, gilt es verschiedenste Tätigkeiten aus dem Bereich Branddienst, technische Hilfeleistung sowie Erste Hilfe durchzuführen. Weiters müssen die Teilnehmer mehrere
theoretische Fragen aus dem Feuerwehrwesen beantworten.

Seitens der Feuerwehrjugendgruppe Dorfgastein stellte sich JFM Dominik Lindner als erster Bewerber dieser Prüfung, welche von einem Bewerterteam mit drei Bewertern aus dem Pongau durchgeführt wurde. Bei allen acht Stationen konnte Dominik schließlich sein Wissen und Können unter Beweis stellen und somit das goldene Leistungsabzeichen für sich erwerben. Nach wochenlangem Training war auch Jugendbetreuer Martin Egger froh über den positiven Abschluss: „Für die Kids ist der Bewerb am Ende der Mitgliedschaft in der Feuerwehrjugendgruppe noch einmal eine gewaltige Herausforderung. Nun können wir einen top ausgebildeten Kameraden an die aktive Feuerwehrmannschaft übergeben“.

Die erfolgreiche Abnahme war nicht nur die Erste im Gasteinertal sondern auch die Zweite im gesamten Bezirk Pongau. Mit einem tollen Ergebnis, von 184 möglich Punkten erreichte Dominik 179, wurde der Bewerb abgeschlossen und die Urkunde im Beisein von Bezirkskommandanten und Abschnittskommandanten überreicht.

Die Übergabe des Leistungsabzeichens erfolgte schließlich im Rahmen der Abschlussbesprechung der Gasteinertal Übung in Bad Gastein. Im Beisein der versammelten Gasteiner Feuerwehrkameradinnen und -kameraden überreichte Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Robert Lottermoser das FJLA Gold an Dominik.

8. Feuerwehrleistungsbewerb in Forstau

Am Samstag, den 10.06.2017 fand in Forstau der 8. Bezirksfeuerwehr-Leistungsbewerb unter optimalen Wetterbedingungen statt. Bei dem alle 2 Jahre stattfindenden Leistungsbewerb wurde der Bewerb in den Kategorien Bronze und Silber ausgetragen, den spannenden Abschluss bildete ein Parallelbewerb der 7 schnellsten Mannschaften.

An dem Leistungsbewerb nahmen insgesamt 58 Bewerbsgruppen aus Salzburg, Vorarlberg, Oberösterreich und Kärnten teil. Unter der strengen Aufsicht von 33 Bewertern stellten die Bewerbsgruppen ihr Können und ihre Schnelligkeit im Aufbau einer Angriffsleitung eindrucksvoll unter Beweis. Im abschließenden Parallelbewerb benötigte die Bewerbsgruppe von Krispl lediglich 38,88 Sekunden für eine fehlerfreie Absolvierung der Aufgabe.

„Die Mitglieder der Feuerwehr sind an 365 Tagen im Jahr jederzeit bereit, sich für die Bevölkerung in jeder Notlage einzusetzen und auf Grund der hohen Mitgliederzahl und der guten Leistungsergebnisse im Bewerb wird klar, dass auch für die Ausbildung und das Training für den Bewerb eine hohe Disziplin an den Tag gelehnt wird“, freut sich Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Lottermoser.

Die jeweils besten Gruppen im Bewerb waren:
Bronze ohne Alterspunkte
1. Bad Hofgastein
2. Forstau
3. Schwarzach

Bronze mit Alterspunkten
1. Kommandanten Ennspongau
2. Kommandanten Stv. Ennspongau

Silber ohne Alterspunkte
1. Forstau
2. Bad Hofgastein
3. Schwarzach

Bronze ohne Alterspunkte Gäste
1. Lungötz 1
2. Neukirchen 1
3. Wolfurt

Silber ohne Alterspunkte Gäste
1. LZ Abersee
2. Mariapfarr
3. Göming

Erstmals traten im Bewerb sowohl die Kommandanten als auch die Kommandanten-Stellvertreter der Feuerwehren im Abschnitt 1 (Bezirk Pongau) gegeneinander an.

Wissenstest der Feuerwehrjugend in Großarl

Am Samstag, den 08.04.2017 fand in Großarl der inzwischen 39. Wissenstest der Pongauer Feuerwehrjugend statt. Insgesamt 176 Jungen und Mädchen der Feuerwehrjugend nahmen an dem jährlichen Wissens-Wettbewerb teil. Eröffnet wurde der Bewerb unter Beisein des Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Roman Spiegel und Christian Lackner sowie Bürgermeister Johann Rohrmoser und Vizebürgermeister Johann Ganitzer. Anwesend waren zudem Landesrat Hans Mayr sowie der Landtagsabgeordnete Rupert Fuchs.

Unter Aufsicht von 45 Bewertern und Gruppenleitern wurden während des Bewerbs Fragen in den Kategorien Organisation, Bekleidung und Unfallverhütung beantwortet. Dieses Jahr konnten alle Teilnehmer den Wissenstest erfolgreich bestehen und die begehrten Abzeichen erhalten.

Die Wissensspiele und der Wissenstest finden jährlich im Feuerwehrbezirk Pongau statt und ermöglichen den jungen Feuerwehrkräften ihr Wissen eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Dem Wettbewerb geht in den regionalen Feuerwehren eine mehrere Wochen andauernde Übungs- und Vorbereitungszeit voraus. „Der Wissenstest hat uns heute gezeigt, dass alle Teilnehmer bestens auf die Fragen und Herausforderungen vorbereitet waren und die Prüfungen somit alle erfolgreich absolvieren konnten“, freut sich Mario Passrugger, Bezirkssachbearbeiter für Jugend im Bezirk Pongau.

Die Jugendfeuerwehren sind ein wichtiger Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Pongau, viele treten aus der Jugendfeuerwehr  mit dem 16. Lebensjahr in den Aktivdienst der Feuerwehr über und sorgen damit für eine schlagkräftige aktive Mannschaft, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Lottermoser. Der Wissenstest trägt dazu bei, dass bereits zum Übertritt in die Aktivmannschaft umfangreiches Fachwissen bei den jungen Feuerwehrfrauen und -männern vorhanden ist.

Als besonderes Highlight wurden allen Jugendlichen neue T-Shirts überreicht, die durch den Landesfeuerwehrverband co-finanziert wurden. Zudem wurden langjährige Jugendbetreuer des Bezirkes mit Verdienstzeichen ausgezeichnet.

Manuela Rohrmoser gewinnt Leistungsabezeichen in Gold

Der alle zwei Jahre stattfindende Bewerb wurde am 02.04.2016 in der Landesfeuerwehrschule in Salzburg durchgeführt. OVI Manuela Rohrmoser von der Feuerwehr Großarl gewann den Bewerb mit einer beeindruckenden Punktezahl von 184 Punkten sowie insgesamt 40 Zeitpunkten. Insgesamt konnten 6 TeilnehmerInnern aus dem Pongau den Bewerb erfolgreich abschließen.

Es traten insgesamt 96 Teilnehmer/innen (Bewerber/innen), darunter vier Damen, zu diesen in Feuerwehrkreisen auch „Feuerwehrmatura“ genannten Leistungsbewerb an. Dieser Einzelbewerb ist die höchste Leistungsstufe im Bereich der Leitungsbewerbe, die in Salzburg erreicht werden kann. 90 Bewerter sorgen bei dieser so wichtigen Veranstaltung im Bereich der Ausbildung der Mitglieder der Salzburger Feuerwehren für eine faire Bewertung und einen klaglosen Ablauf.

Der Bewerb selbst gliedert sich in sieben Disziplinen:
1 – Ausbildung in der Feuerwehr
2 – Berechnen – Ermitteln – Entscheiden
3 – Erklären eines Brandschutzplanes
4 – Formulieren und Geben von Befehlen
5 – Fragen aus dem Feuerwehrwesen
6 – Führungsverfahren (Einsatztaktische Aufgabe)
7 – Verhalten vor der Gruppe (Exerzieren)

Für jede einzelne Disziplin muss der Bewerber/die Bewerberin eine Mindestpunkteanzahl erreichen. Die Gesamtpunkteanzahl beträgt maximal 187 Punkte. Minuten, die der Bewerber bei der Lösung zeitgebundener Aufgaben nicht verbraucht, werden in Form von Zeitpunkten (1 Minute = 1 Zeitpunkt) gutgeschrieben. Diese Zeitgutpunkte sind auch bei der Reihung punktegleicher Bewerber entscheidend.
Die Teilnahme an diesem Bewerb bedarf einer intensiven, mehrmonatigen Vorbereitung durch die Teilnehmer, die diesen großen Zeitaufwand – zusätzlich zu den alltäglichen Leistungen im Rahmen ihrer Feuerwehrmitgliedschaft – in ihrer Freizeit auf sich nehmen.

Wissenstest der Feuerwehrjugend

Am Samstag, den 19.03.2016 fand in St. Johann im Pongau der inzwischen 38. Wissenstest der Pongauer Feuerwehrjugend statt. Insgesamt 150 Jungen und Mädchen der Feuerwehrjugend nahmen an dem jährlichen Wissens-Wettbewerb teil. Dieses Jahr konnten alle Teilnehmer den Wissenstest erfolgreich bestehen und die begehrten Abzeichen erhalten.

Bei den unterschiedlichen Bewerben nahmen teil:

  • Wissensspiel in Bronze 33 Teilnehmer
  • Wissensspiel in Silber 10 Teilnehmer
  • Wissenstest in Bronze 48 Teilnehmer
  • Wissenstest in Silber 39 Teilnehmer
  • Wissenstest in Gold 20 Teilnehmer

Die Wissensspiele und der Wissenstest finden jährlich im Feuerwehrbezirk Pongau statt und ermöglichen den jungen Feuerwehrkräften ihr Wissen eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Dem Wettbewerb geht in den regionalen Feuerwehren eine mehrere Wochen andauernde Übungs- und Vorbereitungszeit voraus. „Der Wissenstest hat uns heute gezeigt, dass alle Teilnehmer bestens auf die Fragen und Herausforderungen vorbereitet waren und die Prüfungen somit alle erfolgreich absolvieren konnten“, freut sich Mario Passrugger, Bezirkssachbearbeiter für Jugend im Bezirk Pongau.

Die Jugendfeuerwehren sind ein wichtiger Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Pongau, viele treten aus der Jugendfeuerwehr  mit dem 16. Lebensjahr in den Aktivdienst der Feuerwehr über und sorgen damit für eine schlagkräftige aktive Mannschaft, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Lottermoser. Der Wissenstest trägt dazu bei, dass bereits zum Übertritt in die Aktivmannschaft umfangreiches Fachwissen bei den jungen Feuerwehrfrauen und -männern vorhanden ist.